Vollversammlung 2018 in Landau : Mme Claudine GANTER übernimmt die Präsidentschaft für 2019

Plenarsitzung am 7. Juni in Strassburg

Plenarsitzung am 7. Juni in Strassburg

Plenarsitzung am 7. Juni in Strassburg

Plenarsitzung am 7. Juni in Strassburg

Plenarsitzung am 7. Juni in Strassburg

Der Oberrheinrat

Das trinationale «Parlament» der Oberrheinregion

Keine andere europäische Region arbeitet grenzüberschreitend so eng und erfolgreich zusammen wie die Trinationale Metropolregion Oberrhein. Mit ihren 6 Mio. Einwohnerinnen und Einwohnern bildet sie einen einzigartigen gemeinsamen Kultur-, Lebens- und Wirtschaftsraum.

Der deutsch-französisch-schweizerische Oberrheinrat ist die Versammlung der politisch Gewählten dieser Region. Ihm gehören 71 Mitglieder an; Parlamentsmitglieder sowie weitere Gewählte (z.B. Landrätinnen und Landräte, Bürgermeister) aus den vier Teilregionen Elsass, Nord- und Südbaden, Südpfalz und Nordwestschweiz.

Primäre Aufgaben des Oberrheinrats sind die gegenseitige Information und die politische Absprache zu wichtigen die Region betreffenden Fragen. Weiter ist er Impulsgeber für neue grenzüberschreitende Initiativen. Seine Stellungnahmen richtet er – in der Regel als Resolutionen – an die regionalen und nationalen Regierungen, die Oberrheinkonferenz, die Europäische Union und weitere Adressaten.

Wichtigste Partnerin des Oberrheinrats ist die Oberrheinkonferenz. Im Oberrheinrat eingebunden sind die vier Eurodistrikte der Oberrheinregion.

Das gemeinsame Dach bildet die 2010 staatlich anerkannte Trinationale Metropolregion Oberrhein.

Mehr zum Oberrheinrat und seiner Rolle.

 

Das Gebiet des Oberrheinrats
Klicken Sie auf die Karte für eine grössere Ansicht

Der Oberrheinrat engagiert sich

grenzüberschreitend unter anderem für

Digitale Medien, Creative Commons CC0
Creative Commons CC0

Künstliche Intelligenz

© Creative Commons CC0

Bäume entlang der Ill in Richtung Sélestat
Stadler / Région Grand Est

Klima

© Stadler / Région Grand Est

Inline-Skater mit deutschen und französischen Flaggen
© STADLER / Région Alsace

Sport

© Stadler / Région Alsace